Manche suchen Eier, manche den Frieden

Krieg darf keine Mittel der Politik sein! Klingt gut, ist aber leider keine Selbstverständlichkeit. Umso wichtiger ist es ab und an darauf aufmersam zu machen, dass Krieg blöd ist. Bevor sich die deutsche Regierung mal wieder dazu entschließt Soldat_innen irgendwohin zu schicken, um Deutschland „zu verteidigen“.
Das dachten wir uns auch. Und da es eine nette kleine Tradition ist, gerade zu Ostern mal ein bisschen für den Frieden spazieren zu gehen, waren wir dabei auf dem diesjährigen Berliner Ostermarsch. Spazieren gehen ist nämlich gesund und wenn man dann gleich noch ein Zeichen für den Frieden setzen kann – ist doch super.

Und das habt ihr verpasst:
Neben super Mucke gabe es eine kleine Einführung, wer so alles zwischen Potsdamer Platz und Pariser Platz am Krieg mitverdient. Sind ziemlich viele: EADS, DB etc. . Es wurden auch ein paar spannende Worte zum neuen Gedicht von Günter Grass gesagt. Auch auf unsere coole Kampagne „Bundeswehr raus aus den Schulen“ wurde hingewiesen. Und es wurde in Erinnerung gerufen, dass immernoch ziemlich vielen deutsche Soldat_innen auf der ganze Welt unterwegs sind und dabei garantiert nicht Deutschland verteidigen. Am Ende gab es noch ein Einwickeln der Botschaft der USA mit dem angeblichen längsten Transpi der Welt, um gegen die Todesstrafe im Allgemeinen und für die Freilassung von Mumia Abu Jamal zu protestieren.

Ostern kommt wieder und hoffentlich ein neuer Ostermarsch in Berlin und hoffentlich bis dahin kein neuer Kriegseinsatz der Bundeswehr. Krieg darf keine Mittel der Politik sein! Nicht in Syrien, nicht im Iran…nirgends.