Bundeswehr hat an Schulen nichts zu suchen

„Die Bundeswehr hat nichts an Schulen zu suchen. Sie betreibt weder objektiv politische Bildung, wie von ihr behauptet, noch bietet sie „sichere“ Jobs an. Sie nutzt die miserablen Zukunftsaussichten der jungen Generation aus. Damit muss Schluss sein. Wir brauchen echte Perspektiven, statt Verheizen beim Militär“, erklärte die Linksjugend [’solid].Barnim im Zusammenhang mit der Übergabe einer Goldenen Prothese an das Paulus-Praetorius-Gymnasium in Bernau. Mit einer goldenen Beinprothese zeichnete die Linksjugend [’solid].Barnim die Schule aus, da ihre Räumlichkeiten im Rahmen der Bernauer Ausbildungs- und Studienbörse immer wieder auch durch die Bundeswehr genutzt wurden. Weiter:

„Leider wurden wir am Prätorius-Gymnasium mit Unverständnis empfangen. Ein Vertreter der Schule verstieg sich gar zur der Aussage ‚Wollen Sie mich verarschen.‘ Zum Verarschen ist uns bei Weitem nicht zu mute, angesichts von 101 Soldaten, die im Zuge von Auslandseinsätze der Bundesweh seit 1992 ums Leben gekommen sind. Die Bundeswehr nutzt verstärkt die Möglichkeit, an Schulen für ihr Image und eine ‚Karriere mit Zukunft‘ zu werben. Sie führt ganze Unterrichtsstunden bis Projektwochen und Ausflüge mit den jungen Menschen durch, um ihre Ziele zu erreichen. Mit der goldenen Beinprothese wollen wir allen Schulen in Barnim zeigen, dass wir die Methoden der Bundeswehr für äußerst kritisch halten und die Schule dazu auffordern, nicht mit der Bundeswehr zusammenzuarbeiten.“

�bergabe der goldenen Beinprothese
Übergabe der Goldenen Beinprothese

Die Linksjugend [’solid] beteiligt sich mit über 80 BündnispartnerInnen an der Bundesweiten Aktionswoche für militärfreie Bildung und Forschung. Mit kreativen Aktionen setzt sich das Bündnis für die Rücknahme der Kooperationsvereinbarungen zwischen Landesministerien und Bundeswehr ein. Auch ein generelles Werbeverbot der Bundeswehr an Bildungseinrichtungen und -messen ist unser Ziel. Die Linksjugend setzt zudem auf eine Ausbildungsplatzumlage statt Bundeswehrjobs: „Wer nicht ausbildet, soll zahlen!“ Und statt bundeswehralimentierte Studium auf die Abschaffung aller Bildungsgebühren.